In dialogue we trust!

Bei Face to Face steht der Dialog zwischen professionellen Gestaltern und ihren Auftraggebern im Mittelpunkt: Menschen zusammenbringen – aktiv, direkt und über Grenzen hinweg. Face to Face setzt darauf, Vertrauen und persönliche Bindung aufzubauen.

11.2012 F2F12 abgesagt

Leider musste die Konferenz Face to Face 12 abgesagt werden. Die Anmelderesonanz entsprach nicht den Erwartungen - trotz facettenreichen Programms, dem Einsatz unserer Partner und guter Berichterstattung. Wir haben die Teilnehmerzahl nicht erreicht, die wir benötigen, um die Kosten zu decken. Großer Dank gilt unseren Helfern, Partnern und Sponsoren für ihre Unterstützung, unseren Rednern für ihre anregenden Beiträge, die wir gerne gesehen und gehört hätten, und allen gebuchten Teilnehmern für ihr Interesse. Teilnahmebeiträge erstatten wir selbstverständlich in vollem Umfang zurück. Bleiben Sie uns treu - wir informieren an dieser Stelle, wie es weitergeht.

F2F12: Das Reithaus öffnet seine Türen am 16./17. November

10.2012 F2F12: Das Reithaus öffnet seine Türen am 16./17. November

Die diesjährige Face to Face Konferenz für Wirtschaft, Design und Kommunikation (F2F12) präsentiert sich mit spannendem Programm und hochkarätigen Rednern. F2F12 zeigt, wie die am Gestaltungsprozess von Kommunikation beteiligten Disziplinen zusammenarbeiten. Wir sprechen besonders Designer aller Fachrichtungen, Verantwortliche für Design- und Kommunikation in Unternehmen sowie erstmalig auch Experten aus PR und Marketing an.

Auf unserer Bühne werden – im Dialog – erfolgreiche Projekte beispielsweise aus Corporate Design, Corporate Publishing, crossmedialer PR oder Markenkommunikation vorgestellt. Branchengrößen wie MetaDesign, Fink & Fuchs PR, Sympra, Burson-Marsteller oder Kochan & Partner treffen auf Vertreter von Unternehmen wie Langenscheidt, der Landesbank Saar oder der Schott AG. Startup-Projekte wie die Koch-App Caramelized und Kurzvorträge, z.B. über Olfatype, ein System zur Visualisierung von Düften, machen das Programm vielseitig. Die besten vom Publikum gewählten Vorträge erhalten hochwertige Sachpreise.

Der Frühbuchertarif gilt noch bis 12. Oktober – Mitglieder des Face to Face e.V. und der Partnerorganisationen AGD, DPRG, Rat für Formgebung sowie Studenten und Absolventen des Weiterbildungsinstitutes PR Plus profitieren von zusätzlichen Sonderkonditionen. Anmeldung ist unter http://de.amiando.com/F2F12 möglich.

Als Keynote-Redner konnte Top-Trainer Frank Asmus aus Berlin gewonnen werden. Er eröffnet die Konferenz am Freitag mit seinem Beitrag ‚Präsentieren wie Steve Jobs’. Am Vorabend der Konferenz (Donnerstag, der 15. November) lädt der Face to Face e.V. unter der Leitung von Journalist Armin Scharf zu einer kostenlosen Führung durch die Ausstellung ‚Focus Open 12’ und anschließendem Beisammensein im Werkcafé Ludwigsburg ein. Bei der Führung, die optional bei der Anmeldung hinzugebucht werden kann, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Der zweite Konferenzabend verspricht dank großzügiger Unterstützung der Agentur für Ereignisse und Gestaltung Raumservice eine ganz besondere Möglichkeit zum Get-Together und Netzwerken zu werden. Moderiert wird die Face to Face erneut von Schauspielerin und Moderatorin Sarah Liu.

Zum Programm

F2F-Reise nach Lissabon, 9.–14. Oktober 2012

08.2012 F2F-Reise nach Lissabon, 9.–14. Oktober 2012

Traditionell bereisen F2F-Mitglieder das Partnerland der vergangenen Konferenz. Die Reise steht jedoch allen am Designdialog Interessierten offen. Vom 9. bis 14. Oktober 2012 laden deshalb F2F und Associação Portuguesa de Designers, Portugals größter Designverband, in die Hauptstadt Lissabon zur Lisboa Design Show 2012 ein. Lernen Sie sowohl die pulsierende Stadt am Fluss Tejo als auch die portugiesische Designlandschaft in Ausstellungen, Workshops, Seminaren und – exklusiv für F2F-Mitglieder – in persönlichen Studiogesprächen bei lokalen Designgrößen kennen!

Mehr Info

F2F Dialog: „Hello ff“

08.2012 F2F Dialog: „Hello ff“

Vom Schreiben, vom Selektieren, vom Kurbeln, vom Warten, vom Teilen, vom Bekommen.

Die Designerinnen Gudrun H. Hölzer und Jana Reinschmidt laden am Samstag, den 8. September 2012, nach Schwäbisch Hall ins Dialog-Labor im Atelierhaus Hirtenscheuer ein. Dort gehen Freunde des gepflegten Dialogs paarweise verschiedenen Fragen nach: Welche Dialog-Formen gibt es? Wie verändert sich das Denken durch das Tun? Welche Erinnerungen und Assoziationen entstehen im analogen Dialog? Lassen Sie sich überraschen! Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr, mittags speisen alle Teilnehmer gemeinsam im Traditionsrestaurant „Goldener Adler“ direkt an der Großen Treppe. Nach weiteren Dialogen und Kaffee laden wir zum Kuriositäten-Dialog mit dem Automatenkünstler Bernhard Deutsch während eines Spaziergangs gegen 17 Uhr ein. Gemeinsamer Ausklang in der Braugaststätte. „Zum alten Brauhaus“ gegen 18.30 Uhr.

Kosten für Getränke, Kuchen und Kuriositätenspaziergang : 15 Euro pro Person

Anmeldung, wenn möglich mit Dialog-Partner, bitte unter: dialog@face-to-face.eu

03.2012 Designkonferenz mit neuer Projektleitung

Die Konferenz für Wirtschaft und Design »Face to Face« ist ab April unter neuer Leitung. Henning Horn, Gründer und Initiator der Konferenz, gibt nach elf Jahren die Verantwortung für die Veranstaltung an Sylvia Pietzko ab. Er stellt sich der neuen beruflichen Herausforderung als Leiter Corporate Design bei einem international ausgerichteten Markenartikel-Unternehmen. Henning Horn bleibt dem Förderverein Face to Face e.V. als Vorsitzender und Impulsgeber erhalten.

Pietzko, Inhaberin einer Agentur für Integrierte Kommunikation in Wiesbaden, hat umfassende Erfahrung im Projekt- und Eventmanagement. Als Mediengestalterin, PR-Beraterin und mit ihrem Abschluss in Kunst- und Medienwissenschaften bringt sie beste Voraussetzungen mit. »Ich bin mir sicher, dass die Face to Face Konferenz für Wirtschaft und Design bei ihr in guten Händen ist«, so Horn. »Auch der Förderverein steht zu dieser Entscheidung«, bekräftigt er.

Die nächste F2F-Konferenz findet im November 2012 in Ludwigsburg statt. Der genaue Termin wird bekannt gegeben, sobald die Verhandlungen mit dem Partnerland abgeschlossen sind.

09.2011 F2F11 Portugal Deutschland mit Top-Besetzung

Zur elften Konferenz für Wirtschaft und Design F2F11 haben Gestalter der Spitzenklasse ihre Präsentationen zugesagt. Das deutsch-portugiesische Treffen von Designexperten und ihren Auftraggebern aus Industrie, Handel und Dienstleistungsbranchen findet statt vom 24. bis 26. November in der Film-, Medien- und Designstadt Ludwigsburg.

Die in Unternehmen für die Steuerung von Designprozessen Verantwortlichen und ihre Gestalter präsentieren und diskutieren Erfolgsprojekte von der Markenentwicklung über Produktdesign und User Interface Design bis zur Architektur. Das Kommunikationsdesign steht diesmal eindeutig im Mittelpunkt.

Mehr Info

07.2011 F2F Designreise nach Tallinn

Zum größten internationalen Designfestival des Baltikums reist Face to Face vom 20. bis 25. September in die Kulturhauptstadt Europas 2011: Wir nehmen das »European Innovation Festival IF« und die »Tallinn Design Night« zum Anlass, dort Ausstellungen und Konferenzen zu besuchen, eigene Projekte unserer Mitreisenden zu präsentieren, in Designbüros vor Ort hinter die Kulissen zu schauen und an der Gala zur Preisverleihung des European Design Management Awards teilzunehmen. – Sie auch? Das wäre schön.
Download Reiseprogramm

07.2011 Portugal Partner der F2F11-Konferenz

Portugal ist das Partnerland der elften Konferenz für Wirtschaft und Design, »Face to Face« (F2F11). Das internationale Treffen von Designexperten und ihren Auftraggebern aus Industrie, Handel und Dienstleistung findet statt vom 24. bis 26. November in der Film-, Medien- und Designstadt Ludwigsburg. Die Konferenz richtet sich an Führungskräfte, die Designprozesse anregen und steuern.

Mehr Info

03.2011 iF Communication Design Award für Partybaukasten zur F2F10



Den if Communication Design Award 2011 erhielten Sandra Ewald und Dagmar Korintenberg von der Stuttgarter Agentur für Ereignisse und Gestaltung »raumservice« und ihr Auftraggeber Face to Face. Die Designerinnen entwickelten die Veranstaltungsidee »Partybaukasten«.
Ihr wegweisendes Konzept wurde zur internationalen Designkonferenz »Face to Face: 10 Jahre, 10 Nationen« im November 2010 in Ludwigsburg erstmals umgesetzt.

weiterlesen ...

11.2010 Franzosen erneut für besten Designdialog ausgezeichnet

F2F10

Mit dem »Face to Face Award«, dem Preis für die beste gemeinsame Projektkommunikation, wurde am 6. November auf der zehnten internationalen Designkonferenz »Face to Face: 10 Jahre, 10 Nationen« im Reithaus Ludwigsburg ein Beitrag aus Frankreich belohnt. Bereits 2009 war ein französisches Rednerduo auf der Konferenz »F2F9: La France meets Deutschland« mit dem Publikumspreis ausgezeichnet worden.

Laurence Chansigaud von der Association Orane und Cedric Malo vom Designbüro Tabas in Marseille präsentierten Höhen und Tiefen ihrer Arbeit am Erscheinungsbild des Musikfestivals Marsatac. Kreative Problemlösungen standen dabei ebenso im Mittelpunkt wie Menschliches, das die Auftraggeberin und ihr Designpartner in sieben Jahren gemeinsamen Schaffens miteinander bewältigen mussten. In der Publikumswertung knapp dahinter lagen das britisch-dänische Trio der Designer Sarah Parris und Howard Wakefield mit ihrem Klienten Henrik Kjerrumgaard von der liberalen Partei Dänemarks »Radikale Venstre« gleichauf mit dem Wahl-Österreicher Fidel Peugeot. Anerkannt wurde, wie dieser als Solist das Publikum einbezog, nachdem seine Auftraggeberin kurzfristig verhindert war. Der Face to Face Award 2010, den die Schriftenmanufaktur und -bibliothek Linotype gestiftet hat, wurde in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben für den besten Podiumsdialog zwischen einem Designauftraggeber und seinem Gestalter. Entscheidend war das Votum der gut 200 Konferenzteilnehmer. »Für uns ist es wichtig, Rednern und Publikum zu verdeutlichen, wie sehr es auf den Dialog ankommt, wenn man ein Designprojekt zum Erfolg führen will«, sagt Henning Horn, Initiator und Vorsitzender von Face to Face.

Die Idee Face to Face

Designprozesse haben zwei Seiten, die des Auftraggebers und die des Gestalters. Von außen sieht alles so einfach aus. Doch der gemeinsame Erfolg stellt sich häufig erst ein nach der Achterbahnfahrt durch Briefings und Abstimmungsgespräche, Präsentationen und Diskussionen. Ein offener Dialog ist der Schlüssel, wenn es vorangehen soll. Ihm widmet sich die Initiative Face to Face, die unabhängig von politischen Vorgaben und finanziellen Interessen das konstruktive Miteinander fördert: Unter dem Motto »In dialogue we trust!« motiviert Face to Face Verantwortliche aus Unternehmen und ihre Designer, Gestaltungsprojekte über fachliche und nationale Grenzen hinweg vorzustellen. Der Fokus liegt auf Markenentwicklung und Kommunikationsdesign, Produktgestaltung und Architektur.

Kongresse, Seminare und Mitgliederreisen sind Maßnahmen, die Face to Face in diesem Sinne konzipiert, organisiert und durchführt – in eigener Verantwortung und auch mit engagierten Partnern.

Wie F2F entstand

Face to Face ist hervorgegangen aus dem Besuch von Dr. Elke Ritt, British Council Berlin, und Alice Seidler, Britisches Generalkonsulat Stuttgart, im Jahr 2000 bei Henning Horn im Design Center Stuttgart. Damals entstand die Idee, erfolgreiche Grafik-Designer aus beiden Ländern einander gegenüber zu stellen, und das am besten gleich inklusive ihrer Auftraggeber. So kam es 2001 zur ersten Face to Face Konferenz.

Face to Face e.V.

Der Face to Face e.V. sorgt seit 2004 dafür, dass die verbindende Idee von Face to Face in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten und an wechselnden Orten gelebt und weiterentwickelt wird.

Die einfache Struktur des Vereins und seine offen formulierte Satzung, die keine Bindung an einzelne Design-Disziplinen vorgibt, machen Face to Face sehr flexibel. Davon profitieren seine Mitglieder, Dialogpartner und Aktionen.